Evelyne von Heimburg

Die Autorin ist in München zur Welt gekommen. Als Kind besucht sie das Ballett im Deutschen Theater in München und gastiert als junge Frau auf Münchner Heimatbühnen. Sie absolviert die Handelsschule, wird Kauffrau und arbeitet erfolgreich in den verschiedensten Bereichen als Verkaufsleiterin und Geschäftsführerin. In ihrer Freizeit widmet sich die ausgebildete Graphologin einige Jahre als Beraterin. Gefühlsmäßig steht sie zwischen der bürgerlichen und der künstlerischen Welt.
Um ihren reichen Phantasien Platz zu geben, schreibt sie bereits als Kind Gedichte und Kurzgeschichten. Der Fernsehregisseur Wolfgang Becker (Peter Voss der Millionendieb, Babeck, Tatort) glaubte schon früh an ihr Talent Geschichten zu erzählen.
Mit ihrem ersten Roman „DER FEMININE MANN“, den sie aus Sicht eines Mannes geschrieben hat, recherchiert sie die Außenseiter-Vitas ihrer Romanfiguren bis ins Detail.
Vor einigen Jahren ist sie in einer Gedicht-Edition der Goethe–Gesellschaft mit einem Beitrag als neue deutsche Lyrikerin erschienen.
Sie ist Mitglied im Literatur-Büro München und bei den Chiemgau-Autoren. Ideengeberin, Redakteurin und Autorin bei dem Buch „SCHÖNE-BÖSE-KINDHEIT“.
Nach dem schmerzlichen Verlust ihrer Hundes, entsteht die Idee für das Buch „FELL FEDER HERZ“
Gemeinsam mit 25 Autoren entsteht ein herzliches Buch, der Reinerlös fließt dem Traunsteiner Tierschutz zu.
Es erfolgten zahlreiche Lesungen überwiegend im Großraum München. Zwei weitere Romane, ein Kindermärchen, lyrische Texte sind in Arbeit.

Bücher

Schöne böse Kindheit

Der feminine Mann

Fell Feder Herz (Tierantholgie)

 

Aktuelle Facebook Beiträge findet ihr hier: