Jahresendspurt bei den „Chiemgau-Autoren“

Das letzte Monatstreffen der „Chiemgau-Autoren“ 2017 im „NUTS“ unter der Moderation von Bernhard Straßer erfreute sich wieder eines regen Zuspruchs. Manche Besucher kamen zum ersten Mal u. a. auch, um sich über Möglichkeiten, eigene Texte zu publizieren, zu informieren.
Zunächst las die Heilerin, Malerin und Autorin Magdalena Reupold als Gast aus ihren Blumengeschichten „A Kraxn voller Weisheit“ den teilweise in bairischer Mundart verfassten Text „Akelei“ und erzählte daraus von hintersinnigen Absichten, Machenschaften und Vorstellungen der Menschen. Danach ging es in der spannungsgeladenen Kurzgeschichte „Dein Lachen letzten Sommer“ der erst 16-jährigen Oberstufenschülerin Janina Fellgiebel um die Reminiszenz an den Tod einer Freundin und die innerseelische Verarbeitung des Geschehenen. Anschließend konnte Reinhard Hauswirth in seiner Erlebnislyrik selbst dem eher als unwirtlich beleumundeten Herbst positive Seiten abgewinnen – als Zeit sowohl amouröser und erotischer Begegnungen als auch ästhetischer Ereignisse. Sepp Obermüller beendete mit Ratschlägen für den Erfolg einer künftigen „GroKo“ in seinem nicht ganz ernst gemeinten bairischen Zehnzeiler den literarischen Teil des Abends.
Im weiteren Verlauf bezog Vorstandsmitglied Robert Gapp die anwesenden Mitglieder in die Willensbildung zur Mitwirkung des Vereins bei den „Chiemgauer Kulturtagen 2018“ mit ein und appellierte dabei an alle Mitglieder, sich hierbei zu engagieren.
Für intensive persönliche Gespräche zum Schluss hin blieb daher diesmal weniger Zeit als sonst.

Reinhard Hauswirth

Schenke uns ein "gefällt mir"!

Aktuelle Facebook Beiträge findet ihr hier: