Meike K.-Fehrmann las aus „Alex von der Krachmacherband“

Beim monatlichen Treffen der Chiemgau-Autoren führte das Vorstandsmitglied Martin Trautwein unterhaltsam durch den Abend. Aber nicht nur Trautwein war von der Führungsriege erschienen, alle waren sie gekommen. Das hatte einen besonderen Grund: Die Vorstandsvorsitzende Meike K.-Fehrmann las zum ersten Mal vor ihrem Fachpublikum. Die sehr amüsante Kurzgeschichte „Von Exfreundinnen und Gitarren“, aus ihrem reichhaltigen Repertoire, hatte einen tragischen Hintergrund. Ihr sehr guter Freund und Inspiration der Erzählung ist vor zwei Jahren unerwartet gestorben.Dieses Ereignis hatte zu einer Schaffenskrise geführt, die nun aber überwunden scheint. In der szenischen Erzählung geht es um einen Punkgitarristen, der sich nach jeder gescheiterten Beziehung zum Trost eine neue Gitarre kauft und eine ganz eigene Strategie entwickelt, um an eine besondere Gitarre, nämlich DIE Gibson zu kommen. Die Geschichte ist Teil der Reihe „Alex von der Krachmacherband“, die speziell für die Bühne geschrieben und in dem Buch „Madame Lolithas lustvoll lyrisch lausiges Lesebuch“ im Herbst 2018 veröffentlicht wurde.

Beim „Lesen nach Los“ hatte der Gast Stefanie Streibl das Glück gehabt, den Prolog ihres neu erschienenen Romans vorstellen zu können. Dabei handelt es sich um einen spannenden Psychothriller mit dem Titel „Unartig“. Dem Zeitgeist entsprechend, las die Autorin unter ihrem Pseudonym Mira Beller, von ihrem Handy. Das Buch ist bei Amazon als Download erhältlich.
Das zweite Los zog Inge Witt, deren Gedichte nicht nur unterhaltsam sind, sondern auch zum Nachdenken anregen. In ihrem Büchlein „Jetzt glaub ich´s aber!“ bietet sie Amüsantes und Kurzweiliges auf den Punkt gebracht.

Nach den Lesungen wurde über Neuigkeiten aus dem regen Vereinsleben berichtet. Als besonders erfolgreich erwies sich die mehrtägige Schreibwerkstatt auf der Rabenmoosalm bei Ruhpolding, die dieses Jahr schon zum vierten Mal stattgefunden hat und ebenso die Beteiligung des Vereins mit Ständen bei diversen Veranstaltungen. Bei den Chiemgauer Kulturtagen werden mehr als 20 Autorinnen und Autoren des Vereins ihre Textminiaturen zum Thema „Das Salz in der Suppe – sind wir!“ präsentieren (28.07.2019, 18 Uhr im Klaushäusl in Grassau).

Das nächste Literaturtreffen der Chiemgau-Autoren e.V. findet am Montag, 29.07.2019 um 19 Uhr wie gewohnt im Studio 16 in Traunstein statt.

Bericht und Fotos: Brigitte Geretschläger

 

Die Vereinsvorsitzende Meike K.-Fehrmann präsentiert ihr Buch „Madame Lolithas lustvoll lyrisch lausiges Lesebuch“

v.l. Martin Trautwein, Stefanie Streibl, Inge Witt, Meike K.-Fehrmann

Schenke uns ein "gefällt mir"!

Aktuelle Facebook Beiträge findet ihr hier: