Werner Geischberger

Werner Geischberger, Jahrgang 1965, verheiratet, zwei erwachsene Kinder, lebt mit kurzen Unterbrechungen schon sein ganzes Leben im Berchtesgadener Land. Früh entdeckte er seine Liebe zur Sprache und zu Sprachen und schlug eine Laufbahn als Dolmetscher und Übersetzer ein. Vom Übertragen fremder Werke war der Weg nicht weit zum Schreiben eigener Texte: Gedichte, Poetry sowie kurze und längere Geschichten. In der Anthologie des 10. Harder Literaturwettbewerbs erschien 2012 seine Kurzgeschichte „Ein schweres Los“. Durch die Liebe zur Musik kam er auch zum Songwriting. Außerdem wurden etliche Theaterstücke von ihm im kirchlichen Bereich aufgeführt, im Mai 2014 schließlich auch sein Musical „Wer zuletzt lacht“.

2018 fasste er neun seiner Kurzgeschichten in seinem ersten Kurzgeschichtenband mit dem Titel „Durchlicht“ zusammen. Da über die Jahre reichlich Material zusammenkam, ist ein weiterer Band bereits in Planung.

„In vielen meiner Geschichten geht es um die Tatsache, dass nicht immer alles so ist, wie es zu sein scheint, und viele unserer Erfahrungen aus mehreren Ebenen bestehen. Alles allzu Vordergründige ist oft hintergründiger als man meint.“

 

 

 

 

Aktuelle Facebook Beiträge findet ihr hier: