Robert Gapp

Schatzmeister

Robert Xaver Gapp wurde 1948 in Inzell geboren, aufgewachsen ist er in Bergen am Hochfelln, wo seine Eltern das Gasthaus zum Eisenhammer bewirtschafteten, eine Wirtschaft mit Metzgerei.
Nach dem Besuch der Volksschule in Bergen und dem Humanistischen Gymnasium mit Oberrealschule in Traunstein, dem heutigen Chiemgau-Gymnasium, studierte er an der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg Sport und Wirtschaftswissenschaften. Im Anschluss an sein Lehramtsstudium kehrte er an das Chiemgau-Gymnasium in Traunstein zurück, wo er bis zum Beginn seines Vorruhestandes im Jahr 2010 die Fächer Sport und Wirtschafts- und Rechtslehre unterrichtete und die letzten Jahre die Aufgabe des Ständigen Stellvertreters des Schulleiters wahrnahm.

Erst mit Beginn seines Vorruhestandes hat er begonnen, Lausbuben- und Lausdirndlgeschichten aufzuschreiben, dazu Wirtshausgeschichten, die sich in den fünfziger und sechziger Jahren in der Wirtsstube des elterlichen Gasthauses – seiner Kinderstube – zugetragen haben. In einigen Gedichten in seinem zweiten Buch „Do waar no ebbs …“ setzt er sich u. a. auch mit Themen auseinander, denen sich seine damals „jungen Wilden“ heute stellen müssen: dem Altwerden (Üwa s Oidwean), der Krankheit Alzheimer (I woaß s hoid nimma) und dem Tod (Wenn da Boandlkrama kimd). Mit diesen drei Gedichten gewann er im Übrigen im März 2014 den Lesewettbewerb beim Offenen Abend im Münchner Literaturbüro.

Alle Geschichten und Gedichte sind möglichst lautgetreu im Bergener (Chiemgauer) Dialekt geschrieben – und nicht alles ist zum Schmunzeln und Lachen, manches ist schon auch zum Nachdenken und durchaus recht persönlich.

Bisher erschienen:

2011 Da Gagste und i – und andre Lausbuam und Lausdirndl
Gschichten aus meiner Kindheit
Eigenverlag, Preis 12.00 € (zur Zeit vergriffen!)

2011 Da Gagste und i – und andre Lausbuam und Lausdirndl
Hör-CD mit 12 Geschichten aus dem gleichnamigen Buch
Eigenverlag, Preis 12.00 €

2013 Do waar no ebbs …
Geschichten und Gedichte – mit Zeichnungen von Toni Maier
Eigenverlag, Preis 12.80 €
ISBN 978-3-00-043192-0

2016 Üwa Doud und Deife
Himmlische und irdische Gschichtn, Märchen und Gedichte“
Eigenverlag, Preis 12,80 €
ISBN 978-3-00-054433-0

Neues Buch „Üwa Doud und Deife“

von Gerold Kiendl

Bald nach seiner Pensionierung hat der Gymnasiallehrer Robert Xaver Gapp damit begonnen, Geschichten aufzuschreiben, Geschichten aus seiner Bergener Kinder- und Jugendzeit zunächst, dann aber auch „andere Geschichten und Begebenheiten“, wie er es nennt. So erschienen 2011 „Da Gagste und i – und andre Lausbuam und Lausdirndl“ und 2013 „Do waar no ebbs …“, zwei Bändchen, die bald viele dankbare Leser fanden. Schon im Vorwort zum ersten der beiden Bändchen sagt R. Gapp, dass ihm das Schreiben selber Freude gemacht habe – und das spürt man auch deutlich beim Lesen.

Diese Begeisterung für das Erzählen ist bis heute lebendig geblieben, und so haben wir die Freude, ein drittes Geschichten- und Gedichtbändchen ankündigen zu können: „Üwa Doud und Deife – Himmlische und irdische Gschichtn, Märchen und Gedichte“

Es ist ein bunter Strauß von Geschichten und Gedichten, die uns diesmal beschert werden. Da geht es zum Beispiel um einen Zahnarztbesuch in höchster Not, aber auch um Mord und Totschlag, es geht um einen alkohoIträchtigen Ausflug eines Bürgermeisters mit seinen Gemeinderäten nach Salzburg oder um die bewegende Heimkehr eines Familienvaters aus der Kriegsgefangenschaft im Jahr 1947. Es handelt sich also um heitere und um besinnliche Texte, aber ihr ganz besonderer Reiz liegt darin, dass Robert Gapp wieder in bairischer Mundart erzählt. In einer Zeit, da die echte Mundart leider immer mehr verschwindet, ist es eine Freude, den Ausdrucksreichtum des bairischen Dialekts und seinen unverwechselbaren schönen Sprachklang wahrzunehmen – man sollte die Geschichten und Gedichte laut lesen, noch besser, man sollte sie sich nach Möglichkeit vorlesen lassen.

Im Anschluss an die Geschichten findet sich wieder eine Reihe von Gedichten. In ihnen ist der besinnliche, zum Nachdenken anregende Ton vorherrschend. Da geht es etwa um die Sehnsucht nach Frieden in einer friedlosen Zeit, um das Verlangen nach Ruhe, nach Stille im hastigen, lauten Treiben unserer Welt oder um die Beschränkung auf das wirklich Wesentliche in unserer verwirrend vielfältigen Wohlstandswelt. Und dies alles schon klar und unmissverständlich, aber doch auch im versöhnlich-freundlichen Ton des bairischen Dialekts.

Wer die kleine Erzählform liebt und Sinn für die Schönheit der bairischen Mundart hat, wird auch dieses Bändchen aus der Erzählwerkstatt des ‚Bergener Gschichtl-schreibers‘ mit Freude und Gewinn lesen können.
Gerold Kiendl

Zur phonetischen Schreibweise des Autors sagte Prof. Dr. Ludwig Zehetner von der Universität Regensburg, der Spezialist schlechthin für die bairische Dialektologie: „Ich konnte feststellen, dass er (Robert Xaver Gapp; Anm. des Verf.) einer der ganz wenigen Mundartautoren ist, der eine in sich konsequente und stimmige Schreibung des Bairischen praktiziert.“

BÜCHER ZU BESTELLEN BEI:

Robert X. Gapp
Zwingweg 28
83346 Bergen
E-Mail: R.X.Gapp@t-online.de

Aktuelle Facebook Beiträge findet ihr hier: