Am Montag, den 27. Januar 2020, findet um 19 Uhr im Studio 16 das nächste Literaturtreffen der Chiemgau-Autoren statt. Es gibt eine vorangemeldete Lesung von Hans-Peter Kreuzer. Für den Rechtsanwalt und Autor Hans-Peter Kreuzer ist das Schreiben ein Lebenselixier. Vor einem Jahr lernten wir den ersten kuriosen Fall des Mieters Loppio, kennen, der an einem von seinem Vermieter installierten Spion-Spiegel verzweifelte. Kurios ist auch der Fall von dem der Autor diesmal erzählt. Eine Witwe namens Blumenfeld verzweifelt an einem Paar, das ihr die Miete schuldig bleibt und am Ende sogar ihre Wohnung verwüstet. Bei Anwalt Happinger weint sie sich aus. „Mit mir kann man es ja machen!“ sagt sie verbittert. Happinger setzt alles daran, ihr wieder den Besitz an der Wohnung zu verschaffen, aber die Mühlen der Justiz drehen sich halt sehr, sehr langsam.

Zwei weitere Texte werden aus dem Publikum spontan gelost. Teilnehmen dürfen auch Nicht-Vereinsmitglieder und es können eigene Texte, die nicht länger als 7-10 Minuten Vorlesezeit dauern, mitgebracht und mit etwas Losglück vorgelesen werden. Wie immer können die Autorinnen und Autoren ein Feedback aus der Zuhörer-Runde erwarten. Eine gute Gelegenheit sich auf der Bühne des Studio 16 auszuprobieren, den Verein der Chiemgau-Autoren kennenzulernen und im Anschluss an die Lesungen mit anderen Autorinnen und Autoren ins Gespräch zu kommen. Wir freuen uns über Beiträge aus jedem Genre und auf einen spannenden unterhaltsamen Abend!

Die Moderation übernimmt Inge Witt. Zuhörer sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.

Im Anschluss an das Literaturtreffen werden wir über die anstehenden Vorstandswahlen im März informieren. Darum bitten wir als Vorstand um zahlreiches Erscheinen!

 

Studio 16 in Traunstein, Bahnhofstr. 16 (Eingang am Stadtpark)

Schenke uns ein "gefällt mir"!

Aktuelle Facebook Beiträge findet ihr hier: